In München habe ich Soziologie, Ethnologie und Psychologie studiert und anschließend als wissenschaftlicher Mitarbeiter zu Globalisierung, öffentlicher Meinung, kollektivem Gedächtnis, Statistik und Medienwandel geforscht, gelehrt und publiziert. 2006 habe ich dann bei Ulrich Beck über kosmopolitische Lebensformen und Communities promoviert.

Parallel zu meinem Studium habe ich als freier Journalist u.a. für Spex, Telepolis, testcard,taz und die Süddeutsche Zeit geschrieben, mit der ersten deutschen Britpop-Band “Splendid” mehrere Hundert Konzerte in Europa und Asien gespielt und als Berater für Internet-Unternehmen wie Webmiles gearbeitet. 2008 gründete ich dann die Arbeitsgemeinschaft Social Media e.V., den ersten Branchenverband für Social Media in Deutschland.

Seit 2009 bin ich bei ethority in Hamburg, zunächst als Leiter der Forschungsabteilung und der Strategieberatung, mittlerweile als Chief Operating Officer verantwortlich für das gesamte operative Geschäft von ethority, darunter Strategie, Marktforschung und Kommunikationskonzepte für Kunden wie o2, Hansgrohe oder ARAG, sowie den Ausbau von Allianzen mit Agenturen und Partnern.

Im Januar 2010 habe ich gemeinsam mit Sabria David und Jörg Blumtritt das “Slow Media Manifest” für nachhaltige Medienproduktion geschrieben, das von einer weltweiten Anhängerschaft mittlerweile in mehr als 10 Sprachen übersetzt wurde und dessen Ideen uns von Shenzen bis Oslo, von Mexico City bis Moskau immer wieder begegnen.

View Benedikt Koehler's profile on LinkedIn

Email: furukama at yahoo dot de

Weiterlesen