Tag Archive for 'qype'

Qype scheint seine Experten nicht mehr zu brauchen

Eine der Schlüsselfragen des Community Managements: Wie schafft man ein angenehmes und inspirierendes Umfeld, das die aktiven Träger einer Community (man denke an die 90-9-1-Regel oder die Social Technographics-Profile von Forrester) dazu anregt, sich immer stärker mit der Community zu identifizieren? Wie richtet man intelligente Verstärkungsmechanismen ein, die an den innersten Gefühlen und Leidenschaften der Nutzer rühren? Wie erhält man eine begeisterte Gemeinschaft, die ihre Begeisterung ohne jegliche monetäre Belohnung (intrinsische Motivation) nach außen trägt?

So jedenfalls nicht:

From: QYPE
To: eigenarbeit@gmail.com

Date: Wed, Jul 22, 2009 at 2:19 PM
Subject: system_1000_points_downgrade subject

Hallo,

wir haben festgestellt, dass Du seit mindestens 2 Monaten nicht mehr geqypt hast und haben darum Deinen Experten-Status rückgängig gemacht.
Es ist schade aber Du verstehst ganz bestimmt, dass ein Experte ohne neue Beiträge für die Community ein bisschen wie ein Sommertag ohne Sonne ist.
Wenn Du Deinen Status wieder erhalten willst, weisst Du, was Du zu tun hast ;-)

Danke.

Dein Qype-Team–

Wenn die Wikipedia so einen Mist erlauben würde, stünden wir jetzt wahrscheinlich bei 93 und nicht bei 933.000 Einträgen. Wer nur ein winziges bisschen Psychologie in seinem Leben mitbekommen hat, weiß, dass das Wegnehmen einer Belohnung (“Deprivation”) eine der schlimmsten Bestrafungsmöglichkeiten ist. Das Beenden der Strafe (“negative Verstärkung”) wirkt dagegen nur schwach.

UPDATE: Alle meine Beiträge habe ich gesichert und gelöscht. Alle Vorschläge, wo ich meine seit April 2006 mehr oder weniger regelmäßig verfassten Rezensionen veröffentlichen kann, sind willkommen. Auf einem Wiki? Auf einem Blog?

UPDATE 2: Ich bin wohl nicht der einzige “Experte”, der diese unhöfliche Email bekommen hat. Über Twitter und Directmails haben sich noch einige weitere Betroffene gemeldet. Ich habe das Gefühl, dass diese Strafaktion vielleicht genau das Gegenteil erreichen könnte als eigentlich beabsichtigt.

UPDATE 3: Die Antwort von Qype kam sehr schnell per Twitter: “@furukama den Status erhält man sofort wieder, wenn man wieder aktiv ist. So wird der Status der aktiven Mitglieder aufgewertet.” Stimmt. Aber nur derjenigen, die nach so einer unhöflichen Mail dann tatsächlich bleiben.

UPDATE 4: Stephan Mosel von Qype hat “telefoniert, gemeetet und gemailt” mit dem Ergebnis, dass es diese Status-Downgrades so nicht mehr geben wird. Hier geht’s zum Qype-Forenbeitrag dazu.



Verwandte Artikel:
  • It’s not personal, Foursquare, it’s strictly business
  • Corporate Twitter: Die Liste
  • Einladung zum re:publica-Workshop “Brauchen wir eine Forschungsgruppe Social Media?”