Tag Archive for 'netzwerkanalyse'

Mobilisierungsmuster in der Blogosphäre

Als Robert Basic vor ein paar Tagen damit begonnen hat, in seinem Blog über die Krise in Burma zu schreiben, konnte er wohl nicht ahnen, welche Breitenwirkung seine Ideen binnen kürzester Zeit entfalten sollten. In den Kommentaren entfaltete sich eine lebhafte Diskussion darüber, welchen Beitrag die Blogger in Europa vor allem zur Verteidigung des freien Informationsflusses (via Blogs) aus Ländern wie Burma in den Rest der Welt leisten können. Daraus entstand dann die Idee eines Blog-Aktionstags am 4. Oktober. Da der Ideenaustausch, der dann u.a. zu diesem Wiki führte vor allem über Blog-Kommentar gelaufen ist, habe ich mir überlegt, ob man diese Entwicklung nicht einmal nachzeichnen könnte. Im Folgenden nun einige Graphen, die jeweils die Vernetzung der Burma-Aktionsblogger über manuelle Kommentare (nicht Trackbacks) am Ende eines bestimmten Tages anzeigen (Klicken zum Vergrößern).

26.09.2007

Der Austausch beginnt hier zwischen Robert Basic (in der Mitte), Simon Columbus und dem Startupblogger. Thema ist vor allem die Abschottung der Blogosphäre in Burma.

27.09.2007

Im Blog Basic Thinking melden sich immer mehr andere Blogger zu Wort, woraus sich die “Sonne” im Mittelpunkt ergibt. Links oben sind die italienischen Blogs abgebildet (z.B. Robie), auch hier beginnt sich die Debatte zu entfalten. Darüber hinaus bilden sich die ersten Verbindungen zwischen den Blogs im Zentrum auszubilden.

28.09.2007

Über Dario Salvelli wird die Verbindung zwischen der italienischen und der deutschen Blogosphäre hergestellt und Texte werden zwischen den Netzwerken ausgetauscht. Deutlich ist zu sehen, wie sich nicht nur in der Mitte die Blogs immer stärker vernetzen, sondern wie auch Blogs wie der Spiegelfechter, Spreeblick, Bloggingtom (Schweiz, links oben) oder die Blogwiese involviert werden, die jeweils neue Knoten ins Netzwerk holen. Rechts oben sieht man, wie auch im Blog Club der halbtoten Dichter eine Burma-Diskussion entsteht und unten (noch nicht mit dem Hauptnetzwerk verbundene) Debatten auf Goggiblog und dem französischen Blog Bloguer ou ne pas bloguer?.

29.09.2007

Die Vernetzung im Zentrum nimmt noch einmal deutlich zu und bislang isolierte Knoten werden jetzt an das Hauptnetz “angeschlossen” (z.B. der Club der halbtoten Dichter über Martina Kausch)

30.09.2007

Jetzt werden auch die letzten noch unverbundenen Knoten in das Burma-Aktions-Netzwerk integriert wie zum Beispiel die französischen Blogger im Süden.

Und hier gibt es noch einmal die letzten Tage in einer kurzen Animation:



Verwandte Artikel:
  • Mobilisierungsmuster in der Blogosphäre II
  • Patterns of mobilization in the blogosphere (English version)
  • Hinweis: Stau in der metaroll
  • Der Long Tail ist mitten unter uns

    Sehr oft wird der “long tail” der Blogosphäre gleichgesetzt mit randständigen Themen. Doch der “long tail” muss sich nicht zwangsläufig am Rand befinden, sondern kann mitten unter uns sein:

    Die Abbildung zeigt das Blogroll-Netzwerk von nerdcore bis zu den Verbindungen zweiter Ordnung (“friends-of-friends”). Ganz in der Mitte ist das nerdcore-Blog (markiert durch das “n”). Darum gruppieren sich (graue große Kreise) die viel verlinkten, zentralen Blogs. Aber zwischendrin findet man immer wieder kleine Blogs, die jedoch durch die Verlinkung von mehreren Mittelblogs ebenfalls dort auftauchen und nicht in der Peripherie.

    Nimmt man die Blogs heraus, auf die weniger als sechs andere Blogs verweisen, erhält man folgendes Bild von Renés Nachbarschaft:

    Wenn das jetzt noch eine clickable map wäre…



    Verwandte Artikel:
  • Blogsuche nach Persönlichkeitsstruktur
  • Die meistgenutzten Web 2.0-Dienste der Twitterati
  • Immer mehr Deutsche lesen Nachrichten im Netz – was macht der Rest im Internet?
  • Karte der viralmythen-Nachbarn

    Interessante Ergebnisse bekommt man auch, wenn man nur diejenigen Knoten in die Analyse einbezieht, die von einem vorgegebenen Knoten maximal zwei Schritte entfernt sind (friends-of-friends). Für dieses Blog erhält man dann die folgende Abbildung:

    Mein Netz ist also, wer hätte das gedacht, dominiert von Wissenschaftsblogs (Bamblog, Strenge Jacke, sozlog, Wissenswerkstatt, Nielsmüller) und auf der anderen Seite Web2.0-Blogs wie Basic Thinking, bwl zwei null, PR Blogger.

    Karten dieser Art lassen sich mit geringem Aufwand auch für andere Blognachbarschaften erstellen: ein ideales Weihnachtsgeschenk für Longtail-Blogger(innen), die auch einmal im Mittelpunkt der Blogosphäre stehen wollen.



    Verwandte Artikel:
  • Hinweis: Stau in der metaroll
  • Datenbank abgeschossen
  • viralmythen + metaroll
  • Karte der deutschsprachigen Blogosphäre II

    Wenn man bei dem durch die Blogrollverlinkung entstandenen Netzwerk die Komplexität ein bisschen reduziert und nur die wichtigsten Verbindungen stehen lässt (diejenigen, die am meisten Dreiecke darstellen können), sieht die Blogkarte schon sehr viel übersichtlicher aus (Klick zum Vergrößern):

    Jetzt kann man erkennen, welche Weblogs am häufigsten gemeinsam in den Blogrolls genannt werden (die fetten dunklen Linien) und die Weblogs, die weniger stark in diesen Kern der Blogosphäre integriert sind. So ist zum Beispiel “wirres.net” sehr eng mit “Irgendwas ist immer”, “Spreeblick“, “nerdcore” und “MC Winkel” verbunden, während etwa die Verbindung von “MC Winkel” und “Spreeblick” etwas weniger stark ist.

    Die gelbe Färbung von “Irgendwas ist immer” weist auf ein antville-Blog hin und man sieht schnell, das über dieses Weblog die Verbindung zu den anderen antville-Blogs (“Daily Ivy“, “beyond the void“, “everything’s gone green” und “dichtheit und wahrung“) hergestellt wird. Etwas abseits liegen trotz ihrer starken Verbindung das “Bildblog” und “Basic Thinking“. Über “bloggold” und “argh!” geht es dann in den Osten in Richtung einiger weiterer antville-Blogs (“sofa“, “[bov]“, “(i think) he was a journalist“). Dieser Orient der Blogosphäre ist wiederum sehr gut vernetzt.

    Deutlich wird die Struktur auch in der nebenstehenden Abbildung, die entsteht, wenn man nach sogenannten “Inseln” sucht, also besonders stark integrierten Bereichen der Blogospäre. Auf dieser Karte sieht man drei solcher Inseln: einmal das Zentrum der Blogosphäre mit den üblichen Blogs von “wirres.net” über “nerdcore”, “Irgendwas ist ja immer” bis zu “MC Winkel” und “Anke Gröner“. Dann gibt es eine kleine Insel der Apple-affinen Blogs, mit “Nasendackel” und “admartinator.de” in der Mitte sowie eine große Insel aus malorama, ronsens und Gesprächsfetzen.

    Das alles ist natürlich noch mit Vorsicht zu genießen, aber ermöglicht schon einmal einen ersten Einblick in die Vernetzung der deutschsprachigen Blogosphäre.



    Verwandte Artikel:
  • Hinweis: Stau in der metaroll
  • Karte der deutschsprachigen Blogosphäre
  • Karte der französischen Blogosphäre