Wirbt Wikipedia für Apples iPhone?

Ich finde das Prinzip Wikipedia uneingeschränkt gut. Ich habe keine Probleme mit Cupertino. Ich habe nichts gegen Werbung auf Social-Media-Seiten. Ich glaube auch nicht, dass die Wikipedia von bösen Mächten unterwandert wird.

Nur diesen Eintrag auf der Startseite der Wikipedia heute finde ich geschmacklos:

Ein derartiges product placement auf der Startseite einer der meistbesuchten und mit hohen Glaubwürdigkeitswerten ausgestatteten Seite – jede Werbeagentur würde sich nach einem derartigen Coup die Finger abschlecken. Auch ohne Einflussnahme des Herstellers verfallen die Wikipedia-Autoren hier in den üblichen Werbejargon: “Funktionalität”, “ermöglicht”, “darüber hinaus”, “vereint”, “angeboten”. Und dann wird der Artikel auch noch als “lesenswert” (vorher sogar “exzellent”) gekennzeichnet. Warum nicht gleich “Produkt des Tages” anstelle “Artikel des Tages”?

Mal sehen, wie die Wikipedisten, die diesen Artikel mit dem Verweis auf die formale Richtigkeit des Verfahrens sowie darauf, dass dafür kein Geld geflossen ist, rechtfertigen, reagieren, sollte Apple auf diese Vorlage einsteigen und dieses user generated advertising in irgendeiner Form aufnehmen.

Worum es eigentlich geht: darum, dass hiermit eine Grenze verschoben wird für die Akzeptanz nicht gekennzeichneter kommerzieller Inhalte in Social-Media-Projekten. Denn wenn demnächst ein Möbelgeschäft sich dafür einsetzt, die Neueröffnung des größten Möbelhauses in Europa zum Artikel des Tages zu machen, wird man dem etwas weniger entgegensetzen können wie vor dem iPhone-Artikel.

Noch einmal: Ich habe nichts gegen Werbung auf Social-Media-Seiten. Nur sollte sie als solche gekennzeichnet sein und sollte auch als solche bezahlt werden. Ansonsten werden die Marktpreise verzerrt. (via)



Verwandte Artikel:
  • Kostenloser Ratgeber für Journalisten 2.0
  • Weinblogs und -portale fast gleichauf mit Zeitschriften und Sommeliers
  • Scientific American versucht sich am Prinzip Trackback
  • 9 Responses to “Wirbt Wikipedia für Apples iPhone?”


    1. 1 Huck

      Das ist allerdings schwierig. Gerade weil die bei Wikipedia auch gerne Artikel löschen, die viel weniger anrüchig sind. Allerdings fühlt sich die Schar der Applefanatiker bisweilen berufen ohne jegliche Aufforderung und vollkommen kritiklos für Apple zu werben und solche Artikel aus freien Stücken zu schreiben. Dann sollte Wikipedia allerdings trotzdem reagieren. Und das sage ich als Fan der Produkte aus Cupertino.

    2. 2 Oliver

      Ich denke eher, ohne jetzt manche Praktiken der Wikipedia verteidigen zu wollen, ein Ergebnis von diversen Fanboys. Wenn ich mich recht entsinne mußte zumindest der iPhone-Artikel der englischen Wikipedia desöfteren geschützt werden vor “Vandalismus”. Apple spaltet heutzutage eben die Gemeinschaft wie kein anderes Produkt zuvor. Die Wikipedia per se kann man nicht direkt für alles verantwortlich machen, einiges liegt halt in der Natur der Sache und sorgt somit für eine qualitative Dynamik.

      Und ich spreche hier als äußerst kritische Beobachter der Wikipedia, Produkthasser der Jobschen Apple-Linie, dennoch damit arbeitender Mensch und Besitzer eines iPod Touchs ;-)

    3. 3 thilo

      Empfinde ich alles ähnlich. Aber der letzte Satz? Ist es wirklich das Hauptproblem, dass, äh, die Marktpreise damit verzerrt werden?

    4. 4 Benedikt

      @thilo: Naja, es könnte schon Auswirkungen haben, wenn auch andere feststellen, dass man für umsonst 1,2 Mio. Pageviews an einem Tag haben kann (Allein die Startseite hatte im Juni 2008 36.088.419 Pageviews). Ist doch eine schöne Ergänzung einer Werbekampagne.

    5. 5 thilo

      Ja, klar. Aber das Hauptproblem ist doch nicht, dass andere Telefonhersteller dadurch einen Nachteil haben, weil Apple hier sozusagen eine Anzeige geschenkt bekommt, die sie teuer bezahlen müssten.

      Viel schweiwiegender ist doch, dass man sich des Eindrucks nicht erwehren kann, dass in der Wikipedia hier vorsätzlich (d.h. zumindest unter billigender Inkaufnahme) ein Produkt beworben wird.

    6. 6 Sarah

      Mag ja sein, dass mir die Problematik nicht ganz klar ist, aber wird hier nicht aus einer Mücke ein Elefant gemacht? Da ist eben mal ein allzu nach Werbung klingender Text auf die Startseite gerutscht von einem Produkt, dem das nicht gerade jeder gönnt? Wenn in einer anderen Zeit (Wahlen z.b.) zufällig als Artikel des Tages kurz vor dem Wahltag ein heldenhafter Akt eines Kandidaten als Artikel auf der Startseite landet, dann stört sich auch keiner dran. Sowas passiert eben mal, ob Absicht oder bewusst sei nun dahingestellt. Als geschmacklos würd ich es nicht bezeichnen, da gibt es weitaus schlimmeres ;)

    7. 7 tox

      Auch wenn ich Wikipedia gegenüber kritisch eingestellt bin, muss erwähnt werden, dass Wikipedia damit “nur” einer Praxis folgt, die auch Tageszeitungen wie SZ-Online oder FAZ-Online betreiben. Dort wird Werbung für das iPhone gar als journalistischer Artikel verkauft.
      Das ist keine Entschuldigung für WP, denn man kann sich nicht einfach am niedrigsten Standard orientieren. Naja, man kann schon, aber dann bekommt man auch das entsprechende Image.

    8. 8 Benedikt

      @Sarah: Ich denke schon, dass es ein klares kritisches Echo geben würde, wenn die Wikipedia kurz vor der Wahl Propaganda machen würde. Was findest du denn weitaus schlimmer?

      @tox: Nur, dass die Wikipedia dafür keinerlei Gegenleistungen erhält, da sie keine Anzeigenkunden hat. Diese freiwillige Werbung von Fanboys und -girls ist es, die mir missfällt.

    1. 1 ChaosRadio Express: Qualitätsmanagement in der Wikipedia | F!XMBR

    Leave a Reply