Begegnung mit dem turi2-Videofragebogen

Eine der Institutionen der Web 2.0-Medienwelt ist schon seit einiger Zeit der turi2-Köpfe-Fragebogen. Wer hat dort nicht schon alles geistreiche, humorvolle oder einfach nur interessante Antworten gegeben. Felix Schwenzel war da, ebenso Mercedes Bunz und Christoph Keese sowie gerade eben erst Robert Basic. Auf der re:publica hat es dann fast wie aus heiterem Himmel mich erwischt. Ich hatte das Geistreiche-Antworten-für-den-Videofragebogen-Ausdenken zwar schon auf meiner Todo-Liste, aber da ich kein allzu großer Getting-Things-Done-Fan bin, ist dieser Punkt aus dem Blick geraten. Insofern kann ich hier nur 5 Minuten Improvisation eines “bloggenden Soziologen aus München” anbieten:

Eine Antwort möchte ich nachträglich ergänzen, denn ich werde meinen Kindern auf jedenfall den Rat mitgeben, sich auf den turi2-Videofragebogen gut vorzubereiten.



Verwandte Artikel:
  • Interview zum Wissenschaftsbloggen und zur Arbeitsgemeinschaft Social Media
  • Woher kommen die Nutzer?
  • Kochblogs: Die neuen Stars der Blogosphäre?
  • 1 Response to “Begegnung mit dem turi2-Videofragebogen”


    1. 1 Nils

      Hey,

      ich hatte den Comment bei turi posten wollen, aber die sind wohl nun down und mein Comment findet seinen Weg in die Datenbank nicht. Daher gibt es von meiner Seite hier ein paar Gedanken von mir.

      Mir gefällt Deine Art, wie Du sprichst. Kommt sehr sympathisch. Eventuell einmal eine Karriere als Lehrer (gut) oder Vertreter (böse!) im nächsten Leben versuchen? Dann hab ich mir gedacht: “Bow, Herr Köhler könnte als ein Mitschüler durchgehen und ist immerhin 13 Jahre älter (als ich)”.

      Viel Spaß weiterhin beim Schmetterlinge fangen & beim Erfassen kybernetischer Blognetzwerke.

      Nils

    Leave a Reply