Im Netz der Dinge – oder: wie ticken Apple-Nutzer?

Die Methoden und Techniken der sozialen Netzwerkanalyse (SNA) lassen sich nicht nur zur Untersuchung von Personen und ihren Beziehungen einsetzen, sondern auch Gegenstände können damit analysiert werden: Willkommen im Netz der Dinge.

Hier ein kleines Anwendungsbeispiel zu diesem Thema: Da ich selbst kein Apple-User bin, ist das für mich eine fremde Welt. Zum Glück kann man mit den amazon.de-Daten die Verbindungen zwischen unterschiedlichen Apple-Produkten abfragen und daraus dann einen netzwerkanalysefähigen Datensatz basteln. Im Folgenden habe ich den Apple iPod Touch 8GB als Ausgangspunkt genommen und das dazugehörige Ego-Netzwerk 2. Ordnung dargestellt (Klick zum Vergrößern):

Das Netzwerk wurde mit netzwerkanalytischen Reduktionsverfahren etwas eingedampft, damit man etwas erkennen kann (wen die Details, Einsatzmöglichkeiten und Verbindungsmöglichkeiten mit anderen Methoden der Onlineforschung interessieren, kann mich gerne kontaktieren). Und tatsächlich, allmählich bekomme ich eine Ahnung davon, wie die Apple-Nutzer so ticken:

  • Sie sehen gerne mal eine DVD mit den neuesten Hollywoodfilmen wie etwa Pan’s Labyrinth, 300, Troja, Stirb Langsam 4.0, Transformers, Hannibal Rising oder Ghost Rising.
  • Aber natürlich sagen die Appler auch zu einem kurzen Playstation-3-Spielchen nicht nein. Motorsport und Piraten scheinen hier Topthemen zu sein.
  • Wer eine PS3 besitzt, nutzt diese vielleicht auch einmal zum Ansehen einer Blue-ray-Disk, etwa von Rocky Balboa oder eben 300.
  • Wie zu erwarten war, verwenden iPod-Nutzer auch auf ihrem Computer Apple-Software, so dass auch iLife 08 und das Betriebssystem OS X Leopard zu ihren Favoriten gehören.
  • Neben den iPod-Touch-Nutzern gibt es auch noch die iPod-nano-Nutzer, die ihr Gerät natürlich auch mit diversen Schutzfolien verkleben, aber hin und wieder auch etwas Sport treiben, wofür sie dann den iPod-Nike-Sport-Kit gekauft haben. Oder hat man einen iPod Touch fürs Büro und einen iPod nano für den Trimmdichpfad?
  • Nicht auf dem reduzierten Netzwerk, aber ebenfalls ein Betätigungsfeld für iPod-Nutzer: Bücher und Hörbücher von Terry Pratchett, Ratgeber zu Ruby on Rails, atheistische Literatur von Richard Dawkins, Philips Wohnleuchten und Sony P1i-Smartphones.

So, genug der Analyse. Jetzt die Frage an euch, liebe iPod-Nutzer: Kommt das hin?



Verwandte Artikel:
  • Der heilige Gral der Konsumkulturen
  • Woher kommen die Nutzer?
  • Münchener Medientage auf Twitter
  • 6 Responses to “Im Netz der Dinge – oder: wie ticken Apple-Nutzer?”


    1. 1 Norman

      Coole Grafik, die Daten kommen wohl hin, auch wenn ich mich in Massenmärkte schlecht hineinversetzen kann.

    2. 2 Benedikt

      Tatsächlich werden solche Analysen dann besonders spannend, wenn sie sich mit Nischenmärkten bzw. Long-Tail-Konsummustern befassen.

    3. 3 Ralph Klocke

      Ein später Kommentar: Das Netzwerk sieht nach Ucinet aus, aber kannst Du uns / mir verraten, wie Du die Amazon-Daten “abgreifst”?
      Die Nutzungsmöglichkeiten dieser Form sozialer Konsummuster erscheinen mir enorm – und werden wohl auch entsprechend genutzt.

    4. 4 Ebay hot items

      Very interesting site, i have added it to my fovourites. Greetings

    5. 5 Phil

      Hallo,

      Super spannend! Mit welchem Tool hast du das denn visualisiert? Wäre super, wenn du mir das emailen könntest!

      Viele Grüße,
      Phil

    1. 1 Netzwerkanalyse.org » Blog Archiv » Konsumnetze

    Leave a Reply