Daily Archive for Oktober 26th, 2007

Im Netz der Dinge – oder: wie ticken Apple-Nutzer?

Die Methoden und Techniken der sozialen Netzwerkanalyse (SNA) lassen sich nicht nur zur Untersuchung von Personen und ihren Beziehungen einsetzen, sondern auch Gegenstände können damit analysiert werden: Willkommen im Netz der Dinge.

Hier ein kleines Anwendungsbeispiel zu diesem Thema: Da ich selbst kein Apple-User bin, ist das für mich eine fremde Welt. Zum Glück kann man mit den amazon.de-Daten die Verbindungen zwischen unterschiedlichen Apple-Produkten abfragen und daraus dann einen netzwerkanalysefähigen Datensatz basteln. Im Folgenden habe ich den Apple iPod Touch 8GB als Ausgangspunkt genommen und das dazugehörige Ego-Netzwerk 2. Ordnung dargestellt (Klick zum Vergrößern):

Das Netzwerk wurde mit netzwerkanalytischen Reduktionsverfahren etwas eingedampft, damit man etwas erkennen kann (wen die Details, Einsatzmöglichkeiten und Verbindungsmöglichkeiten mit anderen Methoden der Onlineforschung interessieren, kann mich gerne kontaktieren). Und tatsächlich, allmählich bekomme ich eine Ahnung davon, wie die Apple-Nutzer so ticken:

  • Sie sehen gerne mal eine DVD mit den neuesten Hollywoodfilmen wie etwa Pan’s Labyrinth, 300, Troja, Stirb Langsam 4.0, Transformers, Hannibal Rising oder Ghost Rising.
  • Aber natürlich sagen die Appler auch zu einem kurzen Playstation-3-Spielchen nicht nein. Motorsport und Piraten scheinen hier Topthemen zu sein.
  • Wer eine PS3 besitzt, nutzt diese vielleicht auch einmal zum Ansehen einer Blue-ray-Disk, etwa von Rocky Balboa oder eben 300.
  • Wie zu erwarten war, verwenden iPod-Nutzer auch auf ihrem Computer Apple-Software, so dass auch iLife 08 und das Betriebssystem OS X Leopard zu ihren Favoriten gehören.
  • Neben den iPod-Touch-Nutzern gibt es auch noch die iPod-nano-Nutzer, die ihr Gerät natürlich auch mit diversen Schutzfolien verkleben, aber hin und wieder auch etwas Sport treiben, wofür sie dann den iPod-Nike-Sport-Kit gekauft haben. Oder hat man einen iPod Touch fürs Büro und einen iPod nano für den Trimmdichpfad?
  • Nicht auf dem reduzierten Netzwerk, aber ebenfalls ein Betätigungsfeld für iPod-Nutzer: Bücher und Hörbücher von Terry Pratchett, Ratgeber zu Ruby on Rails, atheistische Literatur von Richard Dawkins, Philips Wohnleuchten und Sony P1i-Smartphones.

So, genug der Analyse. Jetzt die Frage an euch, liebe iPod-Nutzer: Kommt das hin?



Verwandte Artikel:
  • Der heilige Gral der Konsumkulturen
  • Woher kommen die Nutzer?
  • Münchener Medientage auf Twitter
  • Rascheln im Spießernetz? Horx sieht Ende der Weblog-Euphorie

    Zukunfts- und Trendforscher Matthias Horx nahm auf dem FRA-Medientreff seine Begeisterung für Weblogs als neue Kommunikationsmedien doch etwas zurück. Ist in dem “Zukunftsletter” noch von einer mit Weblogs verbundenen “existenziellen Verschiebung des Verhältnisses von Privatheit und Öffentlichkeit” die Rede, heißt es jetzt: “Menschen nehmen nur ernst, was raschelt”.

    Er verweist auf stagnierende oder zurückgehende Klickzahlen, um seine These zu unterstützen, dass dem Web 2.0 und den Weblogs die “sinnliche Dimension” fehlt, weswegen dieses “Genörgel von tausenden von digitalen Spießern” auch keine ernsthafte Bedrohung für die Printpresse und ihre “kommentierende und hintergründige Berichterstattung” sein können. Außerdem könne man fast schon von einer “Renaissance der Langsamkeit” sprechen (wer ein bisschen recherchiert, stellt aber schnell fest, dass dieser Trend auch die Welt der Weblogs betrifft). Aber allzu drastisch will Horx das auch nicht verstanden werden und hält sich die Möglichkeit offen, dass nach der gegenwärtigen “Wild Gadget Phase” (= Technik als billige “Ausrede für nicht existente Inhalte”) doch noch eine “digitale Lifestyle-Phase” folgen könnte.

    Wie könnte dieser digitale Lebensstil aussehen? Handelt es sich vielleicht um ein neues Vernetzungsmuster (Twitter, Facebook etc.) auf Grundlage eines erreichten hohen Individualisierungsgrades? Also um eine Art networked individualism?



    Verwandte Artikel:
  • Der Anfang? “Frisch auf den Tisch”
  • Patterns of mobilization in the blogosphere (English version)
  • Einübung und Gewöhnung – Twitter ist noch lange nicht am Ende