Ernährungswissenschaftlerin warnt vor Schnitzel-Community? Der ganze Wahnsinn des Web 2.0

Gerade wollte ich ansetzen, mich fair und objektiv mit der neuesten Analyse der Süddeutschen Zeitung zum Thema Web 2.0 auseinanderzusetzen. Unter anderem hätte ich darauf verwiesen, dass es durchaus einen ernst zu nehmenden Trend gibt, die tägliche Informations- und Kommunikationslast intelligent zu begrenzen. Auch ein paar soziologische Theoriestücke hätte ich an der Stelle einbauen können, die behaupten, dass dieses Problem des Wissens- und Informationsmanagement ein charakteristisches Signum der entwickelten Wissensgesellschaft ist und uns noch eine ganze Weile begleiten wird. Dann hätte ich aber verdeutlichen müssen, dass ich die Trennung zwischen der Welt der sozialen Netzwerke und der “wirklichen Welt” (bzw. “der virtuellen Ersatzwirklichkeit”) für eine effekthaschende Scharlatanerie halte, auf die nur jemand reinfallen kann, der noch nicht bemerkt hat, dass Online und Offline sich mittlerweile so sehr verschränkt haben, dass es immer schwieriger zu sagen ist, wo das eine aufhört und das andere beginnt – schon einmal einen Geldautomaten bedient? (Wahrscheinlich sind es dieselben Leute, die auf so einen Gedanken kommen, die auch noch nicht begriffen haben, dass Globalisierung und Lokalisierung kein Gegensatz mehr sind) Zumindest hätte ich in so einem Beitrag aber klarstellen müssen, dass asoziale Netzwerke wie Hatebook, Snubster und Getafirstlife vielleicht doch nicht ganz so ernst gemeint sind. Je häufiger ich mir den Artikel von Jean-Michel Berg durchgelesen habe, desto mehr ist mir die Lust an so einem Post vergangen.

Denn jetzt bin ich überzeugt davon, dass in den nächsten Tagen in der SZ eine Ernährungswissenschaftlerin in einem großen Interview zu den Auswirkungen von schnitzlr auf den Ernährungszustand der Bevölkerung befragt werden wird.



Verwandte Artikel:
  • Einmal mehr: Journalisten vs. Blogger
  • metablog
  • Fokus: Berufsblogs
  • 2 Responses to “Ernährungswissenschaftlerin warnt vor Schnitzel-Community? Der ganze Wahnsinn des Web 2.0”


    1. 1 Ming

      Was ist denn mit dem Schnitzel? Warum warnt ihr uns davor? ich esse Chinesich aber auch mal ab und zu Pommes oder aufs Brot Fleischsalat. Ist das schlimm? Oder wie siehts mit Bier aus? Oder Wein? Ich trinke mal abund zu beim guten Freund einmal im Monat ein paar Biere oder auch Wein. Und natürlich esse ich was dazu. Ist es jetzt deswegen gefährlicher für meine Gesundheit? Ich möchte mich besser Ernähren und dachte wenn, man so wie ich jetzt esse bin ich noch im grünen Bereich. Oder? Belehren Sie mir was besseres bitte. Oder hätten Sie für mich eine Nährwert Tabelle zum Ausdrucken?

      Es wäre nett von Ihnen danke

      Vielen gruß aus Bielefeld

    2. 2 Benedikt

      Ich denke, das ist alles im grünen Bereich. Nur bitte nicht Schnitzel mit Chinesisch, Pommes und Fleischsalat auf einem Teller. Das ist ästhetisch nicht sehr ansprechend. Ein Wiener Schnitzel (170g) mit Petersilienkartoffeln (150g) kommt im Übrigen auf ca. 600 kcal.

    Leave a Reply