Free Burma!


Free Burma!

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Artikel 1 Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

Artikel 2 Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.

Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.

[…]

Diese Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wurde am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet, und gilt seither als ausdrückliches Bekenntnis zu den Menschenrechten.

Dieses Bekenntnis ist in einer globalisierten Welt wichtiger denn je. Deswegen dürfen wir nicht wegsehen, wenn in einem Land wie Burma friedliche Demonstranten und buddhistische Mönche rücksichtslos getötet oder verhaftet werden.

Die burmesische Bevölkerung wird seit über 45 Jahren von einem diktatorischen Militärregime unterdrückt. Die legale Opposition ist de facto ausgeschaltet, Medien staatlich kontrolliert und die Menschen – als Zwangsarbeiter missbraucht – leben am Existenzminimum. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass die Mönche ihren Protest gegen die Benzinpreiserhöhungen vor wenigen Wochen zum Ausdruck bringen wollten.

Obwohl das Militär mit allen Mitteln versucht, jeglichen Kontakt von und in das Ausland zu unterbinden, drangen Belege seiner Grausamkeiten an die internationale Öffentlichkeit. Trotz der Gefahr, verhaftet und verschleppt zu werden, riskierten mutige Burmesen ihr Leben, um die Welt über die grausamen Ereignisse in ihrem Land zu informieren.

Doch bislang verhindern wirtschaftliche Interessen einzelner Mitgliedsstaaten die Verurteilung der Gewalt und der Unterdrückung seitens der Vereinten Nationen.

Wir wollen mit dieser internationalen Aktion ein Zeichen setzen!
Wir verachten die Gewalt und den Terror in Burma.
Wir setzen uns ein für die, die aufgrund ihrer Meinung unterdrückt werden und wir solidarisieren uns mit den Menschen, die für ihr Recht demonstrieren.
Wir fordern die Vereinten Nationen auf, die Gewalt zu verurteilen. Wir fordern Freiheit und Frieden für Burma.

Trage dich in die große Free Burma! Unterschriftenliste ein!

Zeige deine Solidarität für das burmesische Volk und deren Mönche, die versucht haben friedlich gegen die Militärdiktatur zu demonstrieren. Egal ob du selber eine Website/Blog betreibst oder nicht, jede Stimme zählt! Wenn du Admin eines Forums oder Webmaster einer großen Internetseite bist kannst du dich auch an unserem Gruppen für Free Burma! Projekt beteiligen.

Weitere Links:



Verwandte Artikel:
  • Fragebogen zur Free Burma-Blogaktion
  • Hat die Blogosphäre Burma schon wieder vergessen?
  • Mobilisierungsmuster in der Blogosphäre II
  • 9 Responses to “Free Burma!”


    1. 1 InaMS

      Hallo Benedikt, ich habe bei Robert Basic gerade glesen, dass Du Dich mit der Auswertung der “Free-Burma”-Aktiion beschäftigen wirst. Toll! Mich interessiert, ob/wie es möglich ist, zu selektieren, wieviele TeilnehmerInnen aus welchen Ländern tatsächlich mitgemacht haben. (ohne Spam und Mehrfacheintragungen) Könnte man dieses Ergebnis irgendwie visualisieren, wie das z.B. bei sitemeter.com mit einer Map pro TeilnehmerIn und Land möglich ist. Dort bezieht sich die Map allerdings auf die Referrer. Bin über jede Meinung/Info zu diesem Thema dankbar.
      Viele Grüße
      Ina.

    2. 2 InaMS

      Huch, mein Kommentar ist nicht mehr da?

    3. 3 Benedikt

      Ich habe keinen Kommentar hier gesehen. Auch der Spamfilter war leer. Gefunden!

    4. 4 InaMS

      ups, jetzt habe ich gerade eine ganz förmliche E-Mail geschickt. ;-) Nun ja, Du siehst dieses Thema interessiert mich sehr.

    5. 5 Benedikt

      Zu ermitteln, wer von den Teilnehmern des von mir untersuchten Netzes dann auch tatsächlich am 4. Oktober dabei gewesen ist, dürfte nicht weiter schwierig sein. Auch für die Gesamtzahlen dürfte man über Technorati und GoogleBlogsearch brauchbare Näherungen erhalten. Ich kenne aber sitemeter nicht aus der Praxis – wie sieht die Visualisierung dort aus?

    6. 6 Yurtdisi Egitim

      mein Deutsch ist nicht guti is it availible in English

    1. 1 STAR COMMAND » Burma, Birma, Myanmar (4) - der Tag danach
    2. 2 re:publica 08 - Aktivismus 2.0 | Africa-Help.org - Sehen & Bewegen.
    3. 3 FUNK_FEUER

    Leave a Reply