Jenseits der Virus-Analogie

marburg.jpgSurj Patel und Mark Hendrickson diskutieren über einen Ausweg aus dem Nicht-Verfügbarkeitsproblem von Facebook-Anwendung.

Man hat die Verbreitung der Third-Party-Applications auf Facebook schon des Öfteren mit dem Begriff “viral” beschrieben, da die Verbreitung der Anwendungen ganz wesentlich darauf gründet, dass man selbst sieht, wer von den eigenen “Freunden” diese Anwendung nutzt bzw. ausprobiert. Diese Viralität hat aber auch ihre Tücken, da die Entwickler (häufig Amateure) nicht vorhersehen können, ob und wann dieser virale Effekt zuschlägt und der selbstprogrammierten Anwendung eine exponentielle Steigerung der Nutzerzahlen beschert. Die Lösung für dieses Problem, unter dem dann nicht nur die Anwendungsentwickler, sondern auch Facebook leiden, liegt nach Surj Patel in neuen Diensten wie S3 und EC2 (angeboten von Amazon), in denen man Bandbreite und Prozessorpower nach Bedarf bezahlt. Anders als im wirklichen Leben gibt es hier also eine digitale Impfung gegen den Virus-Effekt, die auch noch weitgehend nebenwirkungsfrei zu sein scheint.
(Abbildung von AJC1)



Verwandte Artikel:
  • Minervas Eule 2.0
  • Was sind Twitter-Blocks?
  • Wie man Shitstorms erkennt und bewertet
  • 0 Responses to “Jenseits der Virus-Analogie”


    1. No Comments

    Leave a Reply